Wangenheimstraße

Das Grundstück liegt im Ortsteil Grunewald, im Bezirk Wilmersdorf-Charlottenburg, am südlichen Ende des Kurfürstendamms und entstand um die Jahrhundertwende als Villenkolonie auf Anregung des Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck. Die Villenkolonie entwickelte sich als Wohnort vieler berühmter Berliner wie Edmund Feuchtwanger, Max Reinhardt, G. Hauptmann und weiteren namhaften Persönlichkeiten. Auch heute ist Grunewald durch einen hohen Grünanteil, den Grunewaldseen, der Havel und der Nähe zur Westcity der begehrteste Wohnungsstandort Berlins. Der repräsentative Villenbestand auf großzügig parzellierten Grundstücken und Straßen mit altem Baumbestand machen den Standort attraktiv und unverwechselbar.

Die beiden repräsentativen Stadtvillen wurden auf einem parkähnlichen Grundstück errichtet und befinden sich somit in der Tradition der Grunewalder Villenarchitektur.

Die Unverwechselbarkeit beider Baukörper wird durch die zum einen symmetrisch und zum anderen asymmetrische Treppenhausanordnung und resalitähnlicher Vertikalbetonung erzielt. Der stilistische Einsatz mit waagerechten Gesimsbändern macht die horizontale Grundriss-Schichtung sichtbar. Jede Etage weist eine großzügige, repräsentative Wohnung auf. Die rustizierte Bossenstruktur im Erdgeschoss verleit den Baukörpern einen festen stabilen Sockel und lässt den repräsentativen Charakter der „Belle Etage“ sichtbar werden.

Projektdaten
Nutzung: 2 Stadtvillen mit 7 Wohneinheiten mit Tiefgarage
Wohnfläche: 1514 m²
Bauzeit: Juli 2008 – September 2009
Leistungen gemäß HOAI: Leistungsphase 1 – 9